Benutzername: Passwort:

Produktinformationen

Welche Werbeformen und -formate unterstützt CONTAXE

Mit Advertising-Technologien von der CONTAXE kann jede gängige Online-Werbeform in jeder denkbaren Größe kontextsensitiv, als Branding -Werbung mit maximaler Reichweite, oder auch auf einem direkt gebuchten Werbeplatz, ausgeliefert werden.

Weitere Informationen zu CONTAXE Werbeformen gibt es unter Werbemittel. Der Nachfrage entsprechend sind dies zur Zeit

 

  • Textbanner - sind die bisher gängigsten inhaltsbezogenen Werbeformen im Internet. Dabei werden Werbeinformationen in kurzen oder auch längeren Texten dargestellt. CONTAXE unterstützt eine große Anzahl von gängigen Bannerformaten.
  • Textbanner für Mobile Werbung - für horziontale Bildschirmgrößen ab 300px (z. B. iPhone).
  • Textbanner mit Bild - bestehen aus Kombinationen von Grafiken und Text in vielen gängigen Formaten. 
  • Textbanner mit Bild für Mobile Werbung - für horziontale Bildschirmgrößen ab 300px (z. B. iPhone).
  • Linkblöcke - stehen in vier vertikalen und zwei horizontalen Formaten zur Verfügung.
  • Grafikbanner - zählen zu den Standardwerbeformaten im Internet. Sie bestehen aus einem einfachen Bild und einem hinterlegten Link zu der Zielseite. CONTAXE unterstützt sowohl statische Grafikbanner, als auch animierte GIF-Banner in verschiedenen Bannergrößen. 
  • Grafikbanner mit Bild für Mobile Werbung - für horziontale Bildschirmgrößen ab 300px (z. B. iPhone).
  • Flashbanner - sind animierte Banner mit einer festen Größe. Vorraussetzung für die Darstellung der Banner ist, dass der Besucher der Seite das Macromedia/Adobe Flashplayer Plugin für Browser installiert hat, was in der Regel der Fall ist. Flashbanner können im Gegensatz zu animierten Grafikkbannern mit dem Betrachter interagieren, und erlauben aufwendigere Animationen und Audiowiedergabe.
  • InText-Werbung - bezeichnet die Verlinkung einzelner Wörter oder auch Phrasen im Text einer Website. Fährt der Besucher mit der Maus über den Link, öffnet sich ein kleines Popupfenster mit Werbeinformationen innerhalb der Seite. Sowohl der Link hinter dem Wort, als auch ein Klick in die Popupbox führen zur Zielseite.
  • Custom InText - bezeichnet die Möglichkeit des Werbetreibenden auch bei InText-Werbung eigene Designs zu verwenden. Mit CONTAXE Custom InText können Advertiser eigene Textbanner, Grafikbanner sowie Flashbanner in variablen Formaten und Formen ausliefern.
  • Werbung in Suchergebnissen - bezeichnet die Einbindung von Werbemitteln in Suchergebnisseiten. Das besondere daran - diese Einbindung ist mit jedem CONTAXE Werbemittel möglich.
  • Intelligent Search Ad - bezeichnet eine effektive und dennoch unaufdringliche Werbeform von CONTAXE, die im Zusammenspiel mit einem beliebigen, bereits vorhandenen, Eingabefeld auf einer Website, z. B. einem Sucheingabefeld, funktioniert. Das Werbeformat verändert nicht das Design einer Website, weil es nur in Erscheinung tritt, wenn ein Suchbegriff eingegeben wird.
    Mehr Infos über Intelligent Search Ad »
    Nähere Informationen zur Einbindung von Intelligent Search Ad »
  • CONTAXE Premium Line - bezeichnet als einzigartige CONTAXE Werbeform hochwertige Websiteinhalte, mit denen CONTAXE Affiliates Ihre Einkünfte noch weiter steigern können.
    Mehr Infos über CONTAXE Premium Line »
    Mehr Infos über CONTAXE Premium Line - Produktvergleich & Preisvergleich »
  • Affiliate-XML-Schnittstelle - hiermit kann CONTAXE Werbung in beliebiger Form, und in einem eigenen Look and Feel, auf Websites dargestellt werden kann. Die Nutzung der XML-Schnittstelle setzt Programmierkenntnissen voraus.
    Mehr Infos über die XML-Schnittstelle für Affiliates ».
  • Noch mehr - Werbeformen können bei entsprechendem Nachfrage-Volumen jederzeit ergänzt werden.


CONTAXE bietet momentan bis zu 14 verschiedene Standartformate je Werbeform an.

Welche Vergütungsmodelle sind mit CONTAXE möglich?

Die Technologie CONTAXE unterstützt alle gängigen Vergütungsmodelle:


  • Pay per Click (PPC) - vergütet den Mausklick auf eines der Werbeformate (Banner, Link).
  • Pay per View (PPV) - vergütet die Einblendung von Werbebannern beim Aufruf einer Website. Abgerechnet wird üblicherweise nach dem TKP (Tausend-Kontakt-Preis), der eine Vergütung pro 1000 Ad Impressions (Banneraufrufe) darstellt. CONTAXE geht da noch einen Schritt weiter, und rechnet jeden einzelnen View punktgenau ab.*
  • Pay per Lead (PPL) - vergütet eine vorher definierte Kontaktaufnahme durch den Kunden nach dem Klick auf ein Werbeformat. Dies kann z. B. durch Teilnahme an einem Gewinnspiel oder eine Registrierung für einen Newsletter geschehen.*
  • Pay per Sale (PPS) - bezeichnet Provisionszahlungen aus dem Kauf eines Kunden, der vorher über den Klick auf ein Werbeformat an den Verkäufer vermittelt wurde.*
  • Sowie die beliebige Kombination all dieser Vergütungsmodelle*

Zusätzlich zahlt CONTAXE allen Partnern 12% Lifetime-Referrer-Provision aus den (Eigen-)Umsätzen der von ihnen vernittelten Affiliates/Publisher. Diese Lifetime-Provision zahlt CONTAXE nicht nur an Affiliates, sondern auch an Merchants und Agenturen.

 

*CONTAXE Affiliates werden ausschliesslich nach CPC oder PPV vergütet. Werbetreibende können dennoch CPO-Werbung (PPL und PPS) im Rahmen des Partnerprogramm-Managements schalten. 

Was bedeutet der Begriff kontextsensitiv?

Kontextsensitiv ist ein anderes Wort für Inhaltsbezogen. Dies bedeutet für


  • Werbetreibende - Die Werbekampagne wird in genau dem Werbeumfeld platziert, welches der Werbetreibende unter Zuhilfenahme von Schlüsselwörtern oder Phrasen definiert.

    Das Resultat - effizientere und schnellere Werbeerfolge ohne Streuverluste.

  • Websitebetreiber - Online-Werbung wird themenbezogen auf der Website platziert und/oder es erscheint Werbung auf meiner Website, die nach Auffassung des jeweiligen Werbetreibenden die Besucher meiner Website besonders interessiert.

    Das Resultat - höhere Werbeeinnahmen bei gleichzeitig weniger Aufwand.

Mit CONTAXE kann zudem Branding-Werbung geschaltet, und Werbeflächen können direkt gebucht, werden.

Mr. WongFavoritenYiggDiggDel.icio.usSlashdotYahooGoogleTechnorati