Benutzername: Passwort:

Schritt 5 - Anzeigenregeln zuordnen

Für die inhaltsbezogene Werbeschaltung musst du deinen Werbeanzeigen unter Kampagnen/Anzeigenregeln Schlüsselwörter (Keywords) oder Wortgruppen (Phrasen) zuordnen.

Für Branding-Werbung und Direktbuchungen von Werbeflächen entfällt die Eingabe von Anzeigenregeln.

Mit der Eingabe von Schlüsselwörter oder Wortgruppen kannst du bestimmen, auf welchen Webseiten deine Werbeanzeige erscheinen darf, und wo deine Werbeanzeige nicht erscheinen soll.

Die passenden Anzeigenregeln finden

Du kennst bestimmt dein Produkt ganz genau, für das du werben möchtest. Welche Begriffe beschreiben und umschreiben dieses Produkt?

Wenn Du z. B. Bücher verkaufst, fallen dir sicherlich auf Anhieb die Schlüsselwörter "Buch", "Bücher", und "lesen" ein. Weitere passende Anzeigenregeln könnten "Literatur", "Roman", "Kinderbuch", "Krimis", oder auch "Buch kaufen" sein.

Nach eingehender Überlegung kommen so leicht 50, 100, oder sogar noch deutlich mehr Anzeigenregeln zusammen, mit denen du ein passendes Werbeumfeld für die inhaltsbezogende Werbeschaltung definieren kannst.

Eine weitere, wichtige Fragestellungen bei der Eingabe der Schlüsselwörter oder Wortgruppen: gibt es ganz bestimmte Themen oder Inhalte, die auf einer Webseite zu finden sein sollten, auf der meine Werbeanzeige erscheint?

 

Je mehr du über deine potentiellen Kunden weißt, desto größer kannst du mit Hilfe der Anzeigenregeln dein Werbeumfeld bestimmen.

Vielleicht kennst du sogar die Themen, für die sich deine potentiellen Kunden noch interessieren? In diesem Fall hast du einen noch größeren Werbeerfolg, wenn deine Werbeanzeige auch in diesen anderen Themenfeldern platziert ist.

Ein Beispiel: Ein Schmuckverkäufer findet seine Abnehmer nicht nur auf Webseiten, auf denen es um Schmuck geht, sondern auch auf Webseiten, die sich mit den Themen "Golf spielen", "Wellness-Reisen", und anderem mehr beschäftigen.

Deshalb könnte es sich für diesen Schmuckverkäufer lohnen, seine Anzeigenregeln um diese anderen Themenfelder zu erweitern.

Was ist bei der Eingabe der Anzeigenregeln zu beachten?

Zweckmäßigerweise speicherst du deine Schlüsselwörter und Wortgruppen zunächst auf deinem Rechner als Liste ab, und kopierst diese Liste dann in einem Arbeitsschritt in das Eingabefeld Neue Anzeigenregeln hinzu.

Danach kannst du die Höchstgebote der Anzeigenregeln anpassen, die von deinem allgemein gültigen Höchstgebot abweichen sollen, das du unter Schritt 2 (Kampagne anlegen) eingegeben hast.

 

Je mehr Anzeigenregeln du deinem Werbemittel zuordnest, desto mehr Reichweite erzielst du mit deiner Werbekampagne.
Zumeist besteht eine Anzeigenregel aus einem einzigen Wort. Erlaubt sind jedoch auch Wortgruppen.


Bei der Eingabe der Schlüsswörter und Wortgruppen gelten folgende Regeln:


  • Pro Zeile kann nur eine Anzeigenregel eingegeben werden.
  • Es können unbegrenzt viele Anzeigenregeln hinzugefügt werden.
  • Jede Anzeigenregel kann aus einem Wort aus mindestens 3 Zeichen, bis hin zu einer Wortgruppe mit maximal 55 Zeichen, bestehen.
  • Jede Anzeigenregel aus maximal drei erlaubten, und drei verbotenen, Schlüsselwörtern oder Phrasen bestehen.
  • Eine Wortgruppe mus mit einem doppeltem Anführungszeichen (") umgeben sein.
  • Verbotene Schlüsselwörter sind mit einem Minus (-) davor zu versehen.
  • Erlaubten Schlüsselwörtern kann, wenn gewünscht, ein Plus (+) vorangestellt werden.

Beispiele:

Werbung

Die Anzeige darf auf allen Seiten angezeigt werden, die das Wort "Werbung" enthalten.


Online Werbung

Die Anzeige darf auf allen Seiten angezeigt werden, die das Wort "Online" und auch das Wort "Werbung" enthalten.


Online +Werbung

Diese Regel ist identisch mit der vorherigen


"Online Werbung"

Die Anzeige darf auf allen Seiten angezeigt werden, die das Wort "Online" durch Trennzeichen, gefolgt vom Wort "Werbung", enthält. Es würden z. B. folgende Schreibweisen zu einem Treffer führen: "Online Werbung" , "Online-Werbung" , "Online,Werbung".


Online -Werbung

Die Anzeige darf auf allen Seiten angezeigt werden, die das Wort "Online" enthalten, aber auf denen das Wort "Werbung" nicht vorkommt.

Einige Praxisbeispiele

Die flexible Handhabung dieser Regeln erlaubt eine Feinabstimmung, bei der z. B. zwei identische Schlüsselwörter gut voneinander getrennt werden können, obwohl sie etwas völlig Anderes aussagen.

  • Golf kann sich auf den Sport beziehen, oder auf das Auto.
  • Essen kann speisen bedeuten, oder die gleichnamige Stadt.
  • Ball kann das Spielgerät sein, oder der Tanzball.
  • Fenster könnte das in der Hauswand, oder eines auf dem Bildschirm sein.
  • Gang könnte gehen meinen, oder etwas mit dem Essen zu tun haben.

Wenn man jetzt die nicht erwünschte Bedeutung der oben genannten Begriffe ausschließen möchte, könnte dies folgendermaßen aussehen:

Erlaubte Schlüsselwörter Verbotene Schlüsselwörter
Golf Sport
essen Stadt
Ball tanzen
Fenster Computer
Gang gehen


Einige weitere Beispiele für Schlüsselwörter oder Wortgruppen (Phrasen), mit erlaubten und verbotenen Begriffen:

Erlaubte Schlüsselwörter / Wortgruppen Verbotene Schlüsselwörter / Wortgruppen
Auto Kinder
mit dem Auto in den Urlaub fahren
 
Shopping kostenlos
Handy  
Bank Sitzbank
erfolgreich an der Börse spekulieren  
Urlaub im Golfhotel  
Täglich aktuelle Sportinformationen
 
niveauvolles Ambiente
 
Geld verdienen mit Ihrer Website  


Nach dem Abspeichern von Anzeigenregeln schlägt der CONTAXE Keyword-Generator weitere, ggf. in Frage kommende, Schlüsselwörter vor. Je allgemeiner die Anzeigenregeln definiert sind, und je mehr Regeln einem Werbemittel zugeordnet werden, desto größer wird das Werbeumfeld, und umgekehrt. Wer unsicher ist, sollte verschiedene Anzeigenregel-Kombinationen testen.

Weiter zu Schritt 6 - Werbeflächen direkt buchen »

 


Werbeflächen ersteigern - Starthilfe

Mr. WongFavoritenYiggDiggDel.icio.usSlashdotYahooGoogleTechnorati